Theatralisches Erzählen um 1900
Narrative Inszenierungsweisen der Jahrhundertwende

Hg. Achim Küpper

Vorwort der Redaktion: Eine neue Zeitrechnung
Über den Wechsel zum Universitätsverlag Winter
(S. 3-4)

Einleitung. Zum theatralischen Erzählen um 1900
Achim Küpper (S. 5-19)

Beiträge

“Zwischen Ernst und Scherz”
Tragik und Komik in Theodor Fontanes Roman Cécile
Valérie Leyh (S. 20-36)

Bühnen des Erzählens
Gattungsmischung und Medienwechsel in Papa Hamlet
von Johannes Schlaf und Arno Holz
Alexandra Tischel (S. 37-48)

Theatralische Inszenierung im Medium der Satire
Zur narrativen Dramaturgie in Thomas Manns Erzählungen Gladius Dei und Beim Propheten

Barbara Neymeyr  (S. 49-69)

Professor Unrat oder “Die Komödie der Dinge”
Gesellschaft und Theatralität in Heinrich Manns Roman
über die Diktatur der Inszenierungen
Achim Küpper (S. 70-88)

Arthur Schnitzlers Die Weissagung
oder wie aus schlecht erzähltem Theater
eine spannende Novelle wird
Louis Gerrekens (S. 89-102)

Inszenierte Identitäten
am Beispiel der jüdischen Figuren in Arthur Schnitzlers Roman
Der Weg ins Freie
Gabriella Pelloni (S. 103-117)

Die analytische Theatralität des Erzählens in Elias Canettis Die Blendung
Ein postapokalyptischer Nachklang der Literatur der Jahrhundertwende
und eine Vorwegnahme der postdramatischen Ästhetik
Gunther Martens (S. 118-127)