Gelebte Sprache
Beiträge zur Sprachwissenschaft
Pierre Hessmann zum 65. Geburtstag
Hrsg. von Tanja Mortelmans

  • Vorwort der Herausgeberin
    Roland Duhamel: Gruß an Prof. Dr. Pierre Hessmann

Beiträge

  • Duzen und Siezen. Zur Verwendung der Anredepronomina im Deutschen und Niederländischen
    Ludger Kremer
  • Eine kontrastive Analyse der niederländischen und deutschen Modalverben am Beispiel des niederländischen Verbs moeten
    Tanja Mortelmans
  • Um-Infinitive: Constructies om nooit te vergeten – des constructions à retenir. Beitrag zu einer kontrastiven deutsch-niederländischen Grammatik
    José Cajot
  • Varianz innerhalb der Nominalgruppenflexion
    Claudine Moulin-Fankhänel
  • Die Deklination des ‘schwierigen’ Deutsch(en)
    Luc de Grauwe
  • Onkel und Tante. Wortgeschichte, Wortschatzgeschichte und historische Lexikographie
    Rolf Bergmann
  • Deutsch Blockflöte – niederländisch blokfluit. Die sonderbare Geschichte einer zweifachen Lehnübersetzung aus dem Deutschen
    Guy Tops
  • Vom blutrünstigen Tyrannen zum mythischen Blutsauger. Die vampirische (deutsche?) Karriere des Namens Dracula
    Clemens Ruthner
  • „Die Sprache ist eben ein Grundrecht der Nation, das sich nur bis zu einer gewissen Grenze gewaltsam verkümmern läßt.“
    Deutsch-polnische gegensäze in der Entstehungsgeschichte des preußischen Amtssprachengesetzes
    Torsten Leuschner
  • Deutsch als Fremdsprache: Geringer Goodwill, großer Bedarf
    Jef Van Loon / Grazia Berger
  • Verzeichnis der Schriften von Pierre Hessmann. Zusammengestellt von Armand De Loecker und Ludger Kremer